Direkt zum Inhalt
September 3, 2020

CREALOGIX entwickelt Kundenportal für sieben deutsche Förderbanken

CREALOGIX provides customer portal for seven German development banks

Der Digital-Banking-Softwareanbieter CREALOGIX hat im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung den Zuschlag zur Entwicklung einer Portallösung für eine Kooperation aus sieben Landesförderinstituten erhalten. Der Auftrag umfasst die Implementierung, Wartung und Weiterentwicklung der Software-Lösung für ein innovatives, einheitliches Kundenportal der beteiligten Häuser.

Die innovative Portallösung wird auf Basis des CREALOGIX Digital Banking Hubs, dem Standardprodukt von CREALOGIX für Kundenportale implementiert. Im Fokus stehen dabei die Wohnungsbau- und Zuschussförderung. Die Digital Banking Plattform von CREALOGIX ermöglicht den sieben beteiligten Förderinstituten, ihren Kunden einen neuen Kanal und Zugangsweg anzubieten, der eine vollständig digitale Bearbeitung von Fördervorhaben ermöglicht.

“Unser Ziel ist es, mit der Portallösung von CREALOGIX eine erhebliche Vereinfachung und somit Reduzierung der notwendigen Prozessschritte für unsere Kunden sowie eine Verringerung der Aufwände für die Abwicklung auf Seiten der beteiligten Förderinstitute zu erreichen."

Michael Kiesewetter, Vorstandsvorsitzender der Investitions- und Förderbank Niedersachsen

Über die initiale Implementierung der Portallösung hinaus, die für 2021 geplant ist, wird CREALOGIX über einen Zeitraum von zehn Jahren in enger Zusammenarbeit mit den beteiligten Förderbanken die Weiterentwicklung des Portals sicherstellen. Hierzu arbeitet CREALOGIX mit diversen Implementierungspartnern zusammen. Der Bezug der Plattform erfolgt über ein skalierbares Subskriptions-Modell.

“Ein Leuchtturmprojekt der Digitalisierung”

Die sieben Landesförderinstitute, die sich auf das Ziel der Einführung einer einheitlichen Kundenportallösung in ihren Häusern verständigt haben, sind: die Investitions- und Förderbank Niedersachsen (NBank), die Hamburgische Investitions- und Förderbank (IFB HH), die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB), die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB), die Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH), die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank) sowie optional die Bremer Aufbau-Bank (BAB).

“Mit dem Förderbankenportal eröffnen wir den Weg in ein innovatives Digital Banking: Zukünftig können weitere Dienstleistungen standardisiert und einfach auf der Plattform integriert werden. Damit zahlt sich unsere Plattformstrategie für die Förderbanken aus."

Oliver Weber, CEO der CREALOGIX Gruppe


Die vorliegende Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die mit gewissen Risiken, Unsicherheiten und Veränderungen behaftet sein können, die nicht voraussehbar sind und sich der Kontrolle der CREALOGIX Gruppe entziehen. CREALOGIX kann daher keine Zusicherungen machen bezüglich der Richtigkeit solcher zukunftsgerichteter Aussagen, deren Auswirkung auf die finanziellen Verhältnisse der CREALOGIX Gruppe oder den Markt, in dem Aktien und anderen Wertschriften der CREALOGIX Gruppe gehandelt werden.

More news

August 25, 2020
Die Kundenbindung steht im Fokus, wenn sichere und in sich geschlossene Prozesse ohne Medienbrüche im Digital- und Mobile Banking entwickelt werden. CREALOGIX Conversational erlaubt es Banken unabhängig von bestehenden Systemen, sich sicher und einfach mit dem Kunden auszutauschen. Das neue Toolset eröffnet insgesamt eine Vielzahl von Möglichkeiten, die Bank näher zum Kunden zu bringen.
Juli 31, 2020
Volker Weimer wird als Mitglied der CREALOGIX Gruppengeschäftsleitung per Ende Juli 2020 zurücktreten. Er wird ab diesem Zeitpunkt weiterhin für CREALOGIX als Berater tätig sein. Die Nachfolgeplanung ist im Gang und wird zu einem gegebenen Zeitpunkt kommuniziert. In der Zwischenzeit übernimmt Oliver Weber, CEO der CREALOGIX Group, den Vorstandsvorsitz der deutschen Landesgesellschaft.